Dimmer-Doktor

Das kleine Lichtlexikon

sponsored by
Saallicht-Steuerung

info.dimmer.de [Übersicht]   >   Saallichtsteuerung Kompaktsystem


     
Beispiel:
Blockschaltbild einer SaallichtSteuerung mit einem Multifunktionsdimmer.
In einem Festsaal, Kino oder Präsentationsraum gibt es immer 2 Lichtbereiche. Die normale Raumbeleuchtung (Allgemeinbeleuchtung) und die Aktionsbeleuchtung. Die normale Saalbeleuchtung ist meistens in Betrieb und soll von mehreren Stellen aus regelbar sein, am besten von Wandbedienstellen mit Tasten. Die Aktionsbeleuchtung (Bühne oder Präsentationsbereich) sollte über ein Pult steuerbar sein, um schnell und individuell Licht oder Effekte steuern zu können.

In diesem Beispiel wird die Lichtsteuerung von einem Saallichtdimmer GeoDim Wall verwaltet. Dieser Dimmer ist zur Wandmontage, hat integrierte Sicherungsautomaten für die Lastkreise, sodaß er unabhängig von einer Elektroverteilung frei an eine geeignete Stelle montiert werden kann.

Im Normalbetrieb wird die Saalbeleuchtung und auch Bühnenbeleuchtung über Wandtasten gesteuert. Im Dimmer gespeicherte Lichtszenen werden abgerufen.
Zu einer Aufführung wird ein Lichtsteuerpult in eine Wandsteckstelle eingesteckt und übernimmt den vollen Betrieb. Die Wandtasten werden vom GeoDim automatisch verriegelt, sodaß während der Veranstaltung niemand an den Tasten herumspielen kann.
Bühnenlicht-Steuerung und Saalverdunkelung über DMX



Die Saallichtsteuerung gibt es als 4 Kanal-Einheit oder auch mit 12 Lastkreisen. Es können mehrere Einheiten gekoppelt werden um die gewünschte Anzahl der Kreise zu erhalten.
Optional ist die Verwaltung des EIB-Bus oder von Analogsteuersignalen möglich.


Legende:

1 Steuerstelle Bühne

mit Standard Unterputz-Tastschaltern können bis zu 8 Lichtszenen aus dem Dimmer abgerufen werden.

2 Steuerstelle Saal

zum Abruf der gleichen Szenen oder z.B. Putzlicht, Durchgangslicht

3 GeoDim Multifunktionsdimmer

verwaltet alle Steuerstellen und die verschiedensten Arten der Leuchten, Scheinwerfer oder motorbetriebenen Vorhänge etc.. Die Verknüpfungen oder Prioritäten werden einfach über das Bedienmenü festgelegt.

4 Steckstelle Bühne

für das Steuerpult

5 Steckstelle Saal

Auch hier kann das DMX-Pult eingesteckt werden, um die gesamte Beleuchtungssteuerung zu übernehmen

6 Lichtstellpult

Je nach Ausführung und Anforderung können hier Lichtszenen überblendet, Lauflichteffekte eingerichtet oder auch bewegtes Licht und Effekte gesteuert werden

7 Bühnenscheinwerfer
8 Moving-Lights

(Scanner, motorische Scheinwerfer, Projektoren)

9 Saalbeleuchtung

Ein oder mehrere Stromkreise mit normalem Licht, Halogen, HQI, Leuchtstofflampen

Weitere Infos zum GeoDim Wall



Siehe auch Saallichtsteuerung In Modulbauweise (Bus-Technik)

Hauptseite Licht Übersicht - Tipps zum Aufbau von Lichtsteueranlagen WWW.DIMMER.DE